Wandertag08-StaffelbergWandertag08-Staffelberg

Sommerausflug 2008


Treffpunkt Firma Beck Elektronik
Treffpunkt in Nürnberg

Unser diesjähriger Betriebsausflug konzentrierte sich größtenteils auf die Besichtigung bedeutender Kirchen und Schlösser. Nachdem sich alle Kollegen am Parkplatz vor dem Hauptsitz der Firma Beck in Nürnberg eingefunden haben, konnten wir uns anschließend gemeinsam nach Pommersfelden begeben, unserem ersten Zielort.

In Pommersfelden selbst steht das berühmte Schloss Weißenstein welches Lothar Franz von Schönborn während seiner Lebzeiten als Kurfürst-Erzbischof von Mainz und Fürstbischof von Bamberg errichten ließ. Nach einer kleinen Stärkung in der angrenzenden Schlossgaststätte Dorn konnten wir uns zur Besichtigung des Schlosses Weißenstein aufmachen, welche im Rahmen einer Führung stattfinden sollte.

Schloss Weißenstein
Schloss Weißenstein

Der Schlossbau selber gilt als Hauptwerk des deutschen Barock, nicht nur wegen der typischen barocken Architektur, die man innen als auch außen begutachten kann, sonder auch wegen der Sammelleidenschaft von Malereiwerken, welche Lothar Franz damals an den Tag legte. Mehrere hundert Gemälde, die meisten in Ölfarben gehalten, hängen überall verteilt in den verschiedenen aufwendig gebauten Räumen und Hallen, wobei einige von ihnen bis zum heutigen Tage nicht von der Wand genommen wurden. Von Lothar Franz’s großen Liebe zur Kunst, vor allem der Architektur und der Malerei, konnten wir uns während unserer knapp einstündigen Führung durch das Schloss ein sehr gutes Bild machen.

Päpstliche Basilika Vierzehnheiligen
Vierzehnheiligen

Nach unserer Besichtigung des Schlosses Weißenstein machten wir uns mit dem Bus auf zur berühmten Walfahrtskirche „Vierzehnheiligen“, die nach nur einigen Jahren Bauzeit im Jahre 1764 fertig gestellt wurde. Fürstbischof Adam Friedrich von Seinsheim war es, der 1772 dieses neue Gotteshaus eingeweiht hatte. Der Bau der Kirche beruht auf der Legende, dass im Jahre 1446 Hirten Erscheinungen der 14 Nothelfer erfuhren. An dieser Stelle in der Basilika „Vierzehnheiligen“, die sich direkt in der Mitte der Kirche befindet, wurde ein kunstvoll verziertes Bauwerk errichtet, welches diese Legende noch einmal hervorhebt.

In den letzten Jahrhunderten wurden viele Restaurierungsarbeiten durchgeführt, vor allem an der Innenmalerei. Neben vielen Malereien an der Decke und an den Wänden zieht das große Gemälde, welches sich direkt über dem Altar befindet, die meiste Aufmerksamkeit auf sich. Auf genau diesem Bild ist ein Abbild der Legende zu erblicken, die sich mit der Erscheinung der Hirten befasst. Papst Leo XIII war es, der im Jahre 1897 der Wahlfahrtskirche „Vierzehnheiligen“ den Ehrentitel „Päpstliche Basilika“ verlieh.

Staffelberg
Staffelberg

Nachdem wir uns allesamt vor der Kirche wieder zusammengefunden haben, machten wir uns zu Fuß auf den Weg zum Staffelberg. Bei dieser knapp 4 Kilometer langen Wanderung, bei der wir an großen Feldern und Wäldern vorbeikamen, machte uns vor allem der steile Aufstieg am Ende unserer Wanderung zu schaffen. Allerdings konnten wir oben am Staffelberg angekommen, mit einer größeren Rastpause und erfrischender Getränke wieder unsere Kräfte sammeln. Wer im Anschluss die Umgebung noch mehr erkunden wollte, fand am höchsten Punkt des Staffelberges einige Felsen, die an einer Klippe angelehnt waren. Von dort aus bot sich ein fantastischer Ausblick auf die unten gelegenen Dörfer und Landschaften.

Zum Ende unseres Sommerausfluges uns somit als letzten Programmpunkt, fuhren wir zusammen nach Kloster Banz zur Gaststätte „Klosterstuben“. Dort ließen wir den langen Tag mit einer großen Mahlzeit und einigen geselligen Stunden des Zusammenseins ausklingen, bevor wir uns dann am späteren Abend wieder auf den Heimweg aufmachten.

Neben all den interessanten Besichtigungen und dem guten Essen in den verschiedenen Gaststätten ist wahrscheinlich das schönste bei solch einem Firmenausflug sicher die angenehme Atmosphäre, bei der man die Arbeitskollegen näher kennen lernen kann, ohne den hektischen Alltag von der Arbeit um sich herum zu haben.

Andreas Diebold
Logistikzentrum Emskirchen